Aktuelles zur Corona-Krise

Alles Wichtige zu den Auswirkungen auf Ihren Korfu-Urlaub

Reisen aus Deutschland

Die Fallzahlen steigen erneut und wechselnde Gebiete werden (wieder) zu Risikogebieten erklärt. Hier gilt: wenn die Behörden am Zielort die Einreise verbieten, hat der Pauschalreisende ein kostenfreies Stornierungsrecht (beim Individualreisenden ist das nicht ganz eindeutig, s.u.); steht der Reisende jedoch zuhause selbst unter Quarantäne, haftet er selbst.

Ob ein Land oder eine Region als Risikogebiet eingestuft wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab – etwa davon, wie sich die Infektionszahlen entwickeln oder welche Kapazitäten in den Gesundheitseinrichtungen vorhanden sind. Infiziert sich ein Urlauber, wird er in Quarantäne gehen müssen. Unklar ist derzeit noch, ob diese im Urlaubsland oder zuhause eingehalten werden muss. Die Gesundheitsämter müssen dazu noch eine Regelung finden und den Datenaustausch gewährleisten, um jede Infektion zurückverfolgen zu können. Dieses also bitte vor Reisestart eruieren!

Jeder Urlaubsreisende muss sich außerdem darauf einstellen, dass es überall Restriktionen geben wird – an den Stränden, in den Restaurants, in den Innenstädten und auf den Reisewegen.

Bitte beachten Sie auch: Reisende sind grundsätzlich selber für die Organisation ihrer Rückreise zuständig und sollen alle verfügbaren kommerziellen Reisemöglichkeiten nutzen. Die Bundesrepublik Deutschland hat nicht vor, im Falle einer zweiten Welle eine weitere Rückholaktion zu starten.

Die allgemeine Lage in Griechenland

Das Corona-Virus hat sich in Griechenland zunächst nur wenig ausgebreitet, doch seit die Reisezeit begonnen hat, steigen auch die Fallzahlen. Die Behörden führen dies auf die Missachtung von Abstandsregeln in Restaurants, Bars und bei öffentlichen Veranstaltungen zurück.

Sie haben deshalb am Montag die nächtliche Schließung von Restaurants und Bars in einigen beliebten Urlaubsorten wie den Inseln Mykonos, Santorini, Korfu, Rhodos and Kreta angeordnet. Auch in den Städten Thessaloniki, Larissa, Volos and Katerini müssen die Gaststätten um Mitternacht schließen. Ebenso verhängten die Behörden weitere Einreisesperren für Reisende vom Balkan und aus mehreren EU-Ländern mit hohen Infektionszahlen.

Im Land wurden auch die Verhaltensregeln und Hygienevorschriften angepasst. So ist das Tragen von Schutzmasken u.a. in allen öffentlichen Gebäuden Pflicht, sowie für Kunden in Supermärkten und Geschäften, Museen, im ÖPNV, in Taxis sowie in Krankenhäusern, Arztpraxen und Diagnosezentren. In anderen Einrichtungen, insbesondere in geschlossenen Räumen, wird das Tragen dringend empfohlen. Darüber hinaus muss ein Mund-Nasen-Schutz bei allen öffentlichen Kulturveranstaltungen im Freien und in Kirchen getragen werden. Verstöße werden mit einem Bußgeld in Höhe von 150,- Euro geahndet. Abstandsregeln müssen überall eingehalten werden. Eine Maskenpflicht auf der Straße, wie sie jetzt in Mallorca eingefürt wurde, gibt es nicht.

Alle Strände sind geöffnet; archäologische Sehenswürdigkeiten, Hotels und Tavernen (Außenbewirtschaftung) ebenfalls. Von Rückkehrern hören wir, dass es im ganz Juli sehr ruhig und entspannt war. Die Strände waren wenig besucht, Museen, Tavernen und Bars tagsüber und abends ebenfalls.

Bei Steigerungen der Fallzahlen muss mit örtlichen „Lockdowns“ (und weiteren Einschränkungen) gerechnet werden.  Ein solcher ist aktuell z.B. für die Insel Poros (Region Attika) angeordnet. Die Einschränkungen umfassen die Pflicht, auch auf öffentlichen Plätzen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ein Verbot von allen öffentlichen Veranstaltungen und Zusammenkünften von mehr als neun Personen, eine Schließung der Wochenmärkte sowie die Festlegung der Höchstzahl von Personen, die in Restaurants/ Cafés an einem Tisch sitzen dürfen.

Wir empfeheln allen Reisenden, sich ausreichend mit Mund-Nasenschutz-Masken zu bevorraten.

Einreise nach Griechenland

Seit dem 01. Juli gibt es wieder Flüge und Fährverbindungen zwischen Deutschland und Griechenland. Die Reise über den Seeweg nach/aus Griechenland von/nach Italien ist wieder möglich. Der Fährverkehr (Personen) mit Albanien und der Türkei ist bis auf weiteres ausgesetzt.

Für die Einreise gilt eine Online-Anmeldepflicht mittels der Passenger Locator Form (PLF); das Formular muss spätestens 24 Stunden vor Abreise ausgefüllt werden. Ein darüber zugewiesener QR-Code muss bei Einreise vorgewiesen werden. Bitte beachten Sie auch: es werden stichprobenartige Corona-Tests an den griechischen Flughäfen nach der Landung durchgeführt, wer getestet wird, entscheidet sich über den QR-Code (leider erfährt man nicht im Vorfeld, ob man betroffen ist).

Achtung: ab dem 17. August müssen Einreisende aus bestimmten Ländern einen maximal 72 Stunden alten negativen negativen PCR-COVID-19-Test aus dem Abreiseland vorlegen und eine mit Vor- und Nachnamen sowie Pass- oder Ausweisnummer der Person beinhaltende  Bescheinigung der Diagnose in englischer Sprache mit sich führen; dies gilt nicht, wenn man direkt von Deutschland nach Griechenland fliegt, aber es gilt z.B. für Personen, die mit dem Auto über den Balkan auf dem Landweg einreisen sowie für Flugpassagiere, die aus Rumänien, Bulgarien,den Vereinigten Arabischen Emiraten und Malta sowie aus Schweden, Tschechien, Belgien, Spanien und den Niederlanden einreisen. Die Verpflichtung zum Ausfüllen der Passenger Locator Form (PLF) bleibt davon unberührt.

Passenger Locator Form (PLF) / QR-Code

  • Nach einer Übergangszeit, in der auch Reisende ohne QR-Code noch eingelassen wurden, hat die griechische Regierung am 16.7.2020 die Einreisebedingungen verschärft: es dürfen nur noch Personen mit QR-Code einreisen – alle anderen werden zurück geschickt
  • Die Folge: Fluglinien nehmen nur noch Passagiere mit, die am Gate ihres deutschen Flughafens einen gültigen QR-Code vorweisen können
  • Bitte beachten Sie: nach Ausfüllen des Online-Formulars erhalten Sie zunächst nur eine Bestätigungsmail, noch nicht den QR-Code
  • Der QR Code wird Ihnen erst um 00:10 h in der Nacht vor Ihrer Anreise gesendet
  • Inzwischen soll laut deutsche Botschaft Athen der Versand der Codes reibungslos funktionieren
  • Sollten Sie dennoch keinen QR-Code erhalten, bitte die von den griechischen Behörden eingerichtete Service-Nr. anrufen: 0030-2155605151 (Mitarbeiter sprechen Englisch)
  • Nehmen Sie zur doppelten Sicherheit den Ausdruck der Bestätigungsmail zum Flughafen / zur Fähre mit, damit Sie nachweisen können, dass Sie das Online-Formular ausgefüllt haben
  • Bitte informieren Sie sich auf der Homepage der deutschen Botschaft kurz vor Ihrer Reis noch einmal über den allerneuesten Stand: Botschaft

Weitere Informationen

Webseite der deutschen Vertretung in Griechenland (enthält die aktuellsten Infos!)
Hinweise der deutschen Bundesregierung zum Corona-Virus in Griechenland 
Webseite mit hilfreichen Detailinfos zum Thema Reisen während der Pandemie vom ADAC

Im Erkrankungsfall

Die griechischen Behörden haben ein Merkblatt für Touristen in Englisch herausgegeben: Merkblatt
Weitere wichtige Informationen der griechischen Regierung für Reisende finden Sie hier: Reise-Infos

Generell gilt: Sollten Sie Krankheitssymptome entwickeln, rufen Sie bitte eine Ärztin oder einen Arzt oder die nationale Gesundheitsbehörde (National Public Health Organization) an und bleiben in Ihrer Unterkunft. Die nationale Gesundheitsbehörde hat folgende Rufnummern eingerichtet:

  • 1135 (24h-Hotline; nur innerhalb Griechenlands anwählbar)
  • (0030) 210 521 2054
  • (0030) 210 521 2000

Das Ministerium hat 14 Krankenhäuser benannt, die Verdachtsfälle aufnehmen; das Klinikum in Korfu ist nicht dabei – erkrankte auf Korfu werden im Klinikum in Ioannina (Festland) behandelt.

Stornierungsrecht

Ohne weltweite Reisewarnung, also wenn – wie ab dem 15.6. innerhalb der meisten EU-Länder – nur noch Reiseempfehlungen gelten, gibt es kein außerordentliches Stornierungsrecht mehr.

Währen einer behördlichen Reisewarnung für Griechenland müsste unserer Ansicht nach die gebuchte Unterkunft kostenlos stornierbar sein, da die Geschäftsgrundlage für die Reise entfallen ist. Auch die Verbraucherzentrale sieht dies so.

Allerdings bezieht sich das betreffende Gesetz auf Reisen, die nach deutschem Recht abgeschlossen worden sind. Bei Individualreisen, bei denen der Reisende seine Unterkunft und die dazugehörige Anreise separat bucht, trifft dieses Gesetz nicht zu. Liegt das Reiseziel im Ausland, gilt das dortige Recht, in unserem Fall griechisches. Ansprechpartner im juristischen Sinne sind dann nicht wir (das Reiseportal), sondern der Besitzer der Unterkunft.

Stornierungshandhabung aktuell

Wenn wir auch, wie oben geschrieben, juristisch nicht Ihr Ansprechpartner sind, so aber doch als Ihr Servicepartner. Bitte melden Sie sich jederzeit, wenn Sie die Reise stornieren möchten oder Fragen zur Situation haben. Wir sind für Sie da und setzen und ggf. mit der Unterkunft in Verbindung und werden uns für Sie einsetzen.

Wir gehen davon aus, dass die Besitzer unserer Unterkünfte kooperativ sind und – solange offizielle Reisewarnungen bestehen – Stornierungen kostenlos sein werden, d.h. bereits bezahlte Vorauszahlungen zu 100% erstattet werden oder alternativ Gutscheine für eine neue Reisebuchung ausgestellt werden. Außerhalb der Reisewarnungszeiten kommt es ganz und gar auf die Kulanz der Besitzer an. Hier werden wir jeden Fall individuell lösen.

Die Servicepauschale

Mit Abschluss der Buchung haben Sie uns eine Servicepauschale bezahlt, die rein rechtlich nicht zurückerstattet werden muss. Aber selbstverständlich möchten auch wir Ihnen entgegenkommen und haben daher folgende Regelung getroffen:

  • Für die Zeit, in der eine staatliche Reisewarnung besteht, erhalten Sie auf Wunsch einen Gutschein über eine kostenlose Neubuchung Ende 2020 oder im Laufe des Jahres 2021

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihr Entgegenkommen.

Bleiben Sie gesund!

Letztes Update 14.08.2020